Musik an der Maxkirche Düsseldorf

Gottesdienste und Konzerte - Kirchenmusik an der "Max"


Rutter-Projekt

Chorprojekt vom 6.8. bis 1.9.2018


Selten zu hörende Schumann-Messe

Pfingsten in der Max

Mit einem Jazzgottesdienst am Freitag, einem Orgelkonzert am Samstag, der Trinitatis-Messe von Mozart am Pfingstsonntag und schliesslich der "Missa sacra" von Robert Schumann steht den Besuchern der Maxkirche ein klangvolles Wochenende bevor.

Robert Schumanns Missa c-Moll entstand während seiner Düsseldorfer Zeit und darf als ein Zugeständnis an das katholische Rheinland verstanden werden. Zwei Sätze (Kyrie und Gloria) wurden hier bereits 1853 in einem Konzert uraufgeführt. Eine vollständige Aufführung hat der Komponist selbst nicht mehr erlebt. In einem feierlichen Gottesdienst am Pfingstmontag um 10 Uhr wird dieses selten aufgeführte Werk in der Düsseldorfer Maxkirche zu hören sein. Mit dem  IV. Satz der "Rheinischen" Sinfonie Nr. 3 erklingt dabei  eine folgerichtige Ergänzung, assoziierte Schumann in ihm doch den Einzug in den Kölner Dom. Es musizieren Helena Günther (Sopran), Cezar Dima (Tenor) und Rolf Scheider (Bass) sowie Chor und Orchester der Maxkirche. Die Leitung hat Markus Belmann.


Samstag, 19.05.2018  11:30 Uhr

Marktmusik

Nicolas de Grigny (1672-1703):
Veni creator spiritus
Dietrich Buxtehude (1637-1707):
Komm heiliger Geist, Herre Gott (BuxWV 199)

Max Reger (1873-1916):
Pfingsten (op. 145,6)

 

Markus Belmann, Orgel


Sonntag, 20.05.2018  10:00 Uhr

Mozart: Trinitatismesse

Lateinisches Hochamt
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791):
Missa in honorem SSmae Trinitatis "Trinitatismesse" (KV 167)
Choralschola, Chor
und Orchester der Maxkirche
Markus Belmann, Leitung


Montag, 21.05.2018  10:00 Uhr

Schumann: Missa sacra

Festhochamt
Robert Schumann (1810-1856):
Missa sacra (1852, 0p. 147)
IV. Festlich, aus: Sinfonie Nr. 3 "Rheinische"
Helena Günther, Sopran
Cezar Dima, Tenor
Rolf Scheider, Bass
Choralschola,
Chor und Orchester der Maxkirche
Markus Belmann, Leitung und Orgel


Jazz-Gottesdienst

Freitag, 18.05.2018  18:30 Uhr

Blue in Green - Gottesdienst zur Jazz-Rally

 

Meditatives und Jazz: Eine ungewöhnliche Kombination, die im Jazzgottesdienst wunderbar miteinander harmoniert. Den Musikern gelingt eine beeindruckende Verbindung zeitgenössischen Jazz mit lebendiger Spiritualität. Den Gottesdienst leitet Br. Rafael Dermund OFM

B. Riepe (sax.), S. Marquard (b., git.), C. Krieger (dr.), B. Beckmann (keyb.)


Samstag, 12.05.2018 11:30 Uhr MarktmusikPlus

L 'Ascension - Messiaen und Gregorianischer Choral im Dialog

Olivier Messiaen (1908-1992): L 'Ascension (1933)
Gregorianisches Proprium aus der Pfingstnovene

Schola der Maxkirche
Markus Belmann, Leitung und Orgel

Obwohl Olivier Messiaens Orgelzyklus und den Gregorianischen Choral mehr als 1000 Jahre trennen, verbindet sie eine mystische Klangsprache.

Eintritt frei - wir bitten am Ausgang um Spenden.

Vor dem Konzert findet um 11:00 Uhr eine Einführung auf der Orgelempore statt.

 


0 Kommentare

Prof. Werner Lechte verstorben


1 Kommentare

Zum Tod von Pfarrer i. R. Werner Moonen


Marktmusik

Das wöchentliche Orgelkonzert in der Maxkirche

Jeden Samstag von 11.30 – 12.00


Das Düsseldorfer „Original“ wurde im Mai 1980 von Prof. Werner Lechte ins Leben gerufen. Die wöchentlichen Orgelkonzerte sind damit eine der ältesten und erfolgreichsten Konzertreihen in Düsseldorf. Viele Düsseldorfer verbinden den Besuch der Konzerte mit einem Bummel über den benachbarten Wochenmarkt am Carlsplatz. Neben der Orgel erklingt in Sonderkonzerten auch Chor- und Ensemblemusik.

 

Zum aktuellen Monatsprogramm >>>


Orgelführungen


Die Maxkirche Düsseldorf war einst Wirkungsstätte von bedeutenden Musikern wie Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann. Sie gilt heute als einer der bedeutendsten und profiliertesten Standorte für Kirchenmusik im Rheinland. Der rund 90 Mitglieder zählende Maxchor steht heute unter der Leitung von Maxkantor Markus Belmann und ist in jährlich etwa 25 Gottesdiensten und mehreren Konzerten zu hören. Überregional bekannt und beliebt sind die zahlreichen Orchestermessen sowie die wöchentlichen Choralämter (an Sonn- und Feiertagen um 10 Uhr).

 

Als Ergänzung zu der mit Männerstimmen besetzten Choralschola ist die Frauenschola aura sonans gedacht, ebenso wie der Kammerchor schola cantorum. In Kooperation mit der benachbarten Maxschule, der einzigen Grundschule in der Düsseldorfer Altstadt, entstand ein Kinderchor, dessen Lebendigkeit in den Bann zieht.

Das älteste Orgelgehäuse der Landeshauptstadt stammt von 1753 und wurde von Christian Ludwig König erbaut. Seit 2011 beherbergt es eine Orgel der Firma Klais aus Bonn, die im Geiste des ursprünglichen Erbauers errichtet ist. Neben der wöchentlichen Marktmusik (wöchentliche Orgelkonzerte, samstags 11.30, Eintritt frei) erklingt das spätbarocke Instrument in allen Gottesdiensten.

Im Antoniussaal, dem ehemaligen Refektorium der Franziskaner, finden Proben und Kammerkonzerte statt. Er beeindruckt durch seine prächtige Stuckdecke.

 

Besucher finden die barocke, ehemalige Klosterkirche der Franziskaner in der südlichen Altstadt (Düsseldorf-Carlstadt), unweit der Rheinuferpromenade, in direkter Nachbarschaft von Hetjens-Museum und Filmmuseum.

Seien es Gottesdienste, Konzerte, Vorträge und Führung: Die Maxkirche ist ein besonderer Ort für ansprechende und anspruchsvolle Kirchenmusik!

Maxkirche - Kirchenmusik Im Herzen Düsseldorfs