"...alle zusammen am selben Ort..." - Pfingstwunder 2020

In einem Videoprojekt sprechen Sängerinnen und Sänger des Maxchores die Geschichte des Pfingstwunders (Apostelgeschichte 2,1-11). Dieser wunderbare und bedeutungsvolle Text hat für den Chor in der Coronakrise eine besondere Bedeutung, denn es können eben nicht "alle zusammen am selben Ort" sein. Und so entstand ein bewegendes persönliches Zeugnis.



Pfingstnovene 2020 - tägliche Impulse für zuhause

Eine Initiative aus dem Maxchor hat die Tradition der Pfingstnovene, der Tage von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten aufgegriffen. Tägliche Impulse laden ein zuhause zu beten - und ein Novenelied zum mitsingen.  >>>


40 Jahre Marktmusik - die Onlineführung

Das für den 2.5.2020 vorgesehene Jubiläumsfest "40 Jahre Marktmusik" mussten wir verschieben. Dafür haben ein besonderes "Bonbon" für Sie: eine Onlineführung über und durch die Maxorgel mit Markus Belmann. Lernen Sie bequem von zuhause aus die Geschichte und Funktion dieses wunderbaren Instrumentes kennen und besuchen Sie unseren Youtube-Kanal - Eintritt frei!



Wir trotzen Corona...

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen in der Maxkiche bis auf weiteres sämtliche Veranstaltungen ausfallen. Sie können uns aber online auf unserem ständig wachsendem Youtube-Kanal besuchen: Hier finden Sie regelmäßig neue Impulse, z.B. mit den Serien "Bach in der Coronakrise" und "Felix Mendelssohn Bartholdy - Orgelwerke".  >>>


Felix Mendelssohn

Bartholdy: Orgelwerke

Bach in der Coronakrise

Ostern 2020



Antonín Dvořák: Stabat Mater

Die Aufführung des Stabat Mater von Antonín Dvořák am 29.3. fällt aus und wird auf Samstag, den 7.11.2020 um 19:30 Uhr verschoben.  Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.


Nacht der Museen verschoben

Die für den 04.04.2020 geplante Nacht der Museen wird ebenfalls verschoben. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.


Marktmusik - Das Jubiläumsfest

Das für den 02.05.2020 geplante Jubiläumsfest "40 Jahre Marktmusik" wird auf einen späteren Termin verschoben. Schon jetzt laden wir Sie herzlich ein, an der virtuellen Grußkartenaktion teilzunehmen.   >>> mehr



Maxkirche - Kirchenmusik Im Herzen Düsseldorfs

Die Maxkirche Düsseldorf war einst Wirkungsstätte von bedeutenden Musikern wie Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann. Sie gilt heute als einer der bedeutendsten und profiliertesten Standorte für Kirchenmusik im Rheinland. Der rund 90 Mitglieder zählende Maxchor steht heute unter der Leitung von Maxkantor Markus Belmann und ist in jährlich etwa 25 Gottesdiensten und mehreren Konzerten zu hören. Überregional bekannt und beliebt sind die zahlreichen Orchestermessen sowie die wöchentlichen Choralämter (an Sonn- und Feiertagen um 10 Uhr).

 

Als Ergänzung zu der mit Männerstimmen besetzten Choralschola ist die Frauenschola aura sonans gedacht, ebenso wie der Kammerchor schola cantorum. In Kooperation mit der benachbarten Maxschule, der einzigen Grundschule in der Düsseldorfer Altstadt, entstand ein Kinderchor, dessen Lebendigkeit in den Bann zieht.

Das älteste Orgelgehäuse der Landeshauptstadt stammt von 1753 und wurde von Christian Ludwig König erbaut. Seit 2011 beherbergt es eine Orgel der Firma Klais aus Bonn, die im Geiste des ursprünglichen Erbauers errichtet ist. Neben der wöchentlichen Marktmusik (wöchentliche Orgelkonzerte, samstags 11.30, Eintritt frei) erklingt das spätbarocke Instrument in allen Gottesdiensten.

Im Antoniussaal, dem ehemaligen Refektorium der Franziskaner, finden Proben und Kammerkonzerte statt. Er beeindruckt durch seine prächtige Stuckdecke.

 

Besucher finden die barocke, ehemalige Klosterkirche der Franziskaner in der südlichen Altstadt (Düsseldorf-Carlstadt), unweit der Rheinuferpromenade, in direkter Nachbarschaft von Hetjens-Museum und Filmmuseum.

Seien es Gottesdienste, Konzerte, Vorträge und Führung: Die Maxkirche ist ein besonderer Ort für ansprechende und anspruchsvolle Kirchenmusik!