Musik an der Maxkirche Düsseldorf

Gottesdienste und Konzerte - Kirchenmusik an der "Max"


Ferienzeit

Sommerpause

Die Choralschola und der Maxchor machen Pause:  während der Sommerferien finden keine wöchentlichen Choralämter statt. Das Hochamt sonntags um 10 Uhr wird mit Gesängen aus dem Gotteslob und festlicher Orgelmusik gestaltet.

Das erste Choralamt nach der Sommerpause findet am Sonntag, 3.9. um 10 Uhr statt.

Am Sonntag, 10.9. um 10 Uhr erklingt die Missa brevis B-Dur für Solisten, Chor und Orchester von W. A. Mozart.

Die Marktmusik findet wie gewohnt samstags um 11:30 Uhr statt.


junge kantorei

junge kantorei: Start nach den Sommerferien

Neue Chorgruppe für Kinder und Jugendliche ab dem 5. Schuljahr

 Mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 startet in der Lambertuspfarrei eine neue Chorgruppe: Die junge kantorei  richtet sich an Kinder und Jugendliche ab dem 5.Schuljahr. Anders als die beiden vorhandenen Kinderchorgruppen, in denen 35 Mädchen und Jungen im Grundschulalter singen, soll die junge kantorei eine Brücke zu anspruchsvoller, zielorientierter Chorarbeit schlagen. Dementsprechend sind auch die Ziele gesetzt: langfristig sollen eigenständige Auftritte in Gottesdiensten ebenso möglich sein, wie die Mitwirkung in Konzerten. So ist für März 2018 eine Beteiligung bei der Aufführung der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach mit dem Maxchor projektiert. Neben den wöchentlichen Proben gehören auch Chorfreizeiten zum Programm der jungen kantorei. Für Chorleiter Markus Belmann ist die Gründung dieser dritten Chorgruppe im Kinder- und Jugendbereich folgerichtig: "Die Kinderchorarbeit der Lambertuspfarre in Kooperation mit dem Offenen Ganztagsangebot der Maxschule hat zunehmend an Profil gewonnen. Inzwischen singen mehr als ein Drittel der MaxschülerInnen im Chor. Das ruft förmlich nach einer Fortsetzung über das Grundschulalter hinaus."
Eine enorme Bereicherung für die Chorarbeit stellt nach Ansicht von Markus Belmann die Düsseldorfer Singpause dar, in der auf breiter Ebene GrundschülerInnen sängerische Fähigkeiten  vermittelt werden. Folgerichtig knüpft Belmann, der insbesondere in seiner Zeit als Chordirektor an der Marienbasilika Kevelaer viel Erfahrung in der Kinderchorarbeit sammeln durfte, methodisch an der Singpause an. 
Doch noch wichtiger als Methodik sei nach Meinung des Chorleiters freilich eins: Motivation und Spaß!

Proben: Die Chorproben finden ab Dienstag 4.9.2017, 16:40 Uhr im Antoniussaal der Maxkirche (Zugang über das Maxhaus, Schulstraße 15) statt.
Anmeldung/Fragen: bitte an maxkantor@lambertuspfarre.de bzw. 0211/98592988

Kosten: Die Teilnahme an der jungen kantorei  ist kostenlos.


Musikprogramm 2017 / 2018

Neu erschienen: Das Jahresprogramm 2017 / 2018

Gottesdienste, Konzerte, Führungen und mehr: Vielfalt in über 50 Veranstaltungen

Im neuen Layout präsentiert sich das musikalische Jahresprogramm 2017/2018 der Maxkirche. Es bietet einen Überblibk über mehr als 50 Veranstaltungen (hinzu kommen die wöchentliche Marktmusik und die Choralämter), darunter die Hochämter mit Chor und Orchester,  Konzerte und Führungen.  Solisten, Chor und Orchester der Maxkirche widmen ein Konzert dem polnischen Komponisten Karol Szymanowski, anlässlich dessen 70. Todestag. Dessen Stabat Mater wird Werken von Johannes Brahms gegenüber gestellt. Darüber hinaus ist für den 17.3.2018 die Aufführung der Matthäus-Passion von J. S. Bach geplant. Die wöchentliche Marktmusik geht in ihr 38. Jahr und wird um das Konzertformat MarktmusikPlus ergänzt, in welchem die originäre Orgelkonzertreihe um Solisten und Ensembles erweitert wird, die mit erlesenen Porgrammen aufhorchen lassen, z.B. britische Chormusik (Britten/Bernstein), spätmittelalterliche Musik der iberischen Halbinsel oder der Dialog Messiaen & Gregorianik. Die Vermittlung von Musik, auch in ihrer musikwissenschaftlichen und spirituellen Dimension ist Kantor Markus Belmann ein besonderes Herzensanliegen. Neben den monatlichen Orgelführungen und zwei Kinderorgelführungen bietet er erneut die beliebten Einführungen zu den großen Konzerten sowie einen musikalisch-kunsthistorischen Rundgang (zusammen mit dem Kunsthistoriker Christof Belmann-Weinrich) zum Tag des Denkmals an.
Der Eintritt zu den meisten Veranstaltungen ist übrigens frei!

Download
Programm-17-18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.4 MB

Kammermusik im historischen Antoniussaal

Mittwoch, 14.06.2017  19.30 Uhr

Feu d'artifice

Claude Debussy und Eric Satie

Ausdruck und Ausdrucksverweigerung - eine Gegenüberstellung

 

 

 

 

 

Michael Zieschang, Klavier

 

Kostenbeitrag: 10 € (erm. 8 €)


Pfingsten in der Maxkirche

Sa, 03.06.2017 | 11:30

Marktmusik

Nicolas de Grigny (1672 - 1703): Veni creator spiritus
Olivier Messiaen (1908 - 1992): Chants d'oiseaux (aus: Livre d’orgue, 1951)

Charles Marie Widor (1844 - 1937): Adagio - Finale (aus Symphonie No. 2)

Markus Belmann, Orgel

 

So, 04.06.2017 | 10:00
Lateinisches Hochamt

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791):
Missa brevis in C (KV 259) "Orgelsolomesse"
Stefanie Brijoux (Sopran), Franziska Orendi (Alt)

Tobias Glagau (Tenor), Rolf Scheider (Bass)
Chor und Orchester der Maxkirche
Markus Belmann, Leitung

 

Mo, 05.06.2017 | 10:00
Festhochamt

Antonin Dvorak (1841 -1904):
Messe D-Dur (op.86, Orchesterfassung)

Helena Günther (Sopran), Franziska Orendi (Alt)

Bohyeon Mun (Tenor), Rolf Scheider (Bass)

Chor und Orchester der Maxkirche
Markus Belmann, Leitung

 


Marktmusik - Orgel & Schlagzeug

Samstag, 20.05.2017  11.30 Uhr

Orgel & Schlagzeug

Zu einem regelrechten Publikumsliebling hat sich die Duo-Besetzung Orgel & Schlagzeug entwickelt. Sei es das berühmte Prélude aus Charpentiers Te Deum, das Konzert für Pauken und Orgel von Ottmar Gerster oder die Jahrmarktklänge bei Lefébure-Wely: Ralf Zartmann (Schagzeug) und Markus Belmann (Orgel) sind in ihrer Experimentierfreude nicht zu stoppen!

 

Ralf Zartmann, Schlagzeug

Markus Belmann, Orgel

 

Eintritt frei!


Kammermusik im historischen Antoniussaal

Mittwoch, 10.05.2017  19.30 Uhr

Dialoge - Musik von Johann Sebastian Bach

Programm:
Kantate "Non sa che sia dolore" (BWV 209)
Sonate für Flöte und obligates Cembalo (BWV 1030)
Sonaten für und basso continuo e-Moll (BWV 1034) und (BWV 1035)

 

Ruth Legelli, Flöte

Stefanie Brijoux, Sopran

Markus Belmann, Cembalo

 

Kostenbeitrag: 10 € (erm. 8 €)


Marktmusik - 13.05.2017

Samstag, 06.05.2017  11.30 Uhr

Orgelmusik zur Marktzeit

Programm:

 

Dietrich Buxtehude (1637 - 1707):
Praeludium in D (BuxWV 139)
Jesus Christus, unser Heiland, der den Tod überwand (BuxWV 198)

Franz Tunder (1614 - 1667):
Praeludium in F
Jesus Christus, unser Heiland, der den Tod überwand

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750):
Jesus Christus, unser Heiland, der den
Tod überwand (BWV 665)
Praeludium und Fuge D-Dur (BWV 532)

Markus Belmann, Orgel



Die Maxkirche Düsseldorf war einst Wirkungsstätte von bedeutenden Musikern wie Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann. Sie gilt heute als einer der bedeutendsten und profiliertesten Standorte für Kirchenmusik im Rheinland. Der rund 90 Mitglieder zählende Maxchor steht heute unter der Leitung von Maxkantor Markus Belmann und ist in jährlich etwa 25 Gottesdiensten und mehreren Konzerten zu hören. Überregional bekannt und beliebt sind die zahlreichen Orchestermessen sowie die wöchentlichen Choralämter (an Sonn- und Feiertagen um 10 Uhr).

 

Als Ergänzung zu der mit Männerstimmen besetzten Choralschola ist die Frauenschola aura sonans gedacht, ebenso wie der Kammerchor schola cantorum. In Kooperation mit der benachbarten Maxschule, der einzigen Grundschule in der Düsseldorfer Altstadt, entstand ein Kinderchor, dessen Lebendigkeit in den Bann zieht.

Das älteste Orgelgehäuse der Landeshauptstadt stammt von 1753 und wurde von Christian Ludwig König erbaut. Seit 2011 beherbergt es eine Orgel der Firma Klais aus Bonn, die im Geiste des ursprünglichen Erbauers errichtet ist. Neben der wöchentlichen Marktmusik (wöchentliche Orgelkonzerte, samstags 11.30, Eintritt frei) erklingt das spätbarocke Instrument in allen Gottesdiensten.

Im Antoniussaal, dem ehemaligen Refektorium der Franziskaner, finden Proben und Kammerkonzerte statt. Er beeindruckt durch seine prächtige Stuckdecke.

 

Besucher finden die barocke, ehemalige Klosterkirche der Franziskaner in der südlichen Altstadt (Düsseldorf-Carlstadt), unweit der Rheinuferpromenade, in direkter Nachbarschaft von Hetjens-Museum und Filmmuseum.

Seien es Gottesdienste, Konzerte, Vorträge und Führung: Die Maxkirche ist ein besonderer Ort für ansprechende und anspruchsvolle Kirchenmusik!

Maxkirche - Kirchenmusik Im Herzen Düsseldorfs