Sonntag, 7.4.20189 18:00 Uhr Konzert

Joseph Haydn: Stabat Mater

Francis Poulenc: Konzert für Orgel, Pauken und Streicher

Joseph Haydn (1732-1791): Stabat Mater (Hob. XXIIbis, 1767)
Francis Poulenc (1899-1963): Konzert, für Orgel, Pauken und Streichorchester (op. 36)

Angela Froemer, Alt

Ulrich Cordes, Tenor
Sebastian Klein, Bass
Marcel A. Ober, Orgel

Chor und Orchester der Maxkirche

Markus Belmann, Leitung

 

„Wer ist der Mensch, der nicht weinen würde?“ – in der empfindsamen Musik des Stabat Mater von Joseph Haydn erfährt diese Frage eine Eindringlichkeit, der man sich kaum entziehen kann. Komponiert 1767 kurz nach seinem Dienstantritt beim Fürsten Estherházy in Eisenstadt, gelingt Haydn mit seinem ersten großen geistlichen Werk europaweit der Durchbruch als führender Vokalkomponist seiner Zeit. Musik die „direkt zu Herzen gehen“ möge – das war auch das kompositorische Credo Francis Poulenc, dessen teils neoklassizistisches, teils spätromantisches Konzert für Orgel, Pauken und Streicher eine wundersame Ergänzung zur Passionsmusik Joseph Haydns bildet.

 

Dauer: ca. 90 Minuten, keine Pause
Einlass: ab 17:15 Uhr

Vorverkauf (ab 11.2.2019):
Maxhaus (Schulstraße 15, 40213 Düsseldorf)
Pastoralbüro St. Lambertus (Stiftsplatz 7, 40213 Düsseldorf)


Karfreitag, 19.4.20189 20:00 Uhr Konzert

François Couperin: Leçons de Ténèbres

François Couperin (1668-1733):
Leçons de Ténèbres

Stefanie Brijoux, Sopran
Karolina Brachmann, Sopran
Holger Faust-Peters, Viola da Gamba
Markus Belmann, Orgel

 

Nach und nach erlöschen die Kerzen des Tenebrae-Leuchters und es herrscht Finsternis. Wie kaum einem anderen gelingt es François Couperin, die Texte der „Düsteren Metten“, die den Klageliedern Jeremias entnommen sind, in Musik zu fassen. Eine einstündige Musik, in welcher Schmerz, Trauer und Ruhe gleichermassen zum Ausdruck kommen.

 

Dauer: ca. 60 Minuten
Einlass: ab 19:30 Uhr

Vorverkauf (ab 19.4.2019):
Maxhaus (Schulstraße 15, 40213 Düsseldorf)
Pastoralbüro St. Lambertus (Stiftsplatz 7, 40213 Düsseldorf)



Monatsübersicht 2019-3

März

So. 03.03.2019

Deutsches Hochamt

mit Gesängen aus dem „Gotteslob“


Sa. 09.03.2019 11:30 Uhr

Marktmusik - Orgelmusik zur Marktzeit
Werke von Bruhns, Clérambault und Bach
Seonah Bak

So. 10.03.2019  10:00 Uhr
„Scapulis suis“ - Lateinisches Choralamt

Schola St. Maximilian


Sa. 16.03.2019 11:30 Uhr
MarktmusikPlus

Werke von Anton Bruckner, Francis Poulenc u.a.

Schola cantorum - Kammerchor der Maxkirche
Markus Belmann, Leitung

So. 17.03.2019 10:00 Uhr
Lateinisches Hochamt
Charles Gounod (1818-1893):

Messe chorale No. 4 für Chor und Orgel
Maxchor Düsseldorf | Markus Belmann, Leitung

Sa. 23.03.2019 11:30 Uhr
Marktmusik - Orgelmusik zur Marktzeit
Werke von Buxtehude, Bach u.a.
Christian Gerharz, Orgel

So. 24.03.2019 10:00 Uhr
„Oculi mei“ - Lateinisches Choralamt

Schola St. Maximilian

 
Sa. 30.03.2019 11:30 Uhr
Marktmusik - Orgelmusik zur Marktzeit

Markus Belmann, Orgel

So. 31.03.2019 10:00
"Laetare Ierusalem" - Lateinisches Choralamt

Schola St. Maximilian


mehr lesen

Monatsübersicht 2019-2

Februar

Sa. 02.02.2019 11:30 Uhr
Marktmusik
Wolfgang Abendroth, Orgel

So. 03.02.2019 10:00 Uhr
„Laetetur cor“ - Lateinisches Choralamt

Schola St. Maximilian


Di. 05.02.2019 19:00 Uhr
Orgelführung

mit Maxkantor Markus Belmann

Sa. 09.12.2019 11:30 Uhr
Marktmusik
Marcel A. Ober, Orgel

So. 10.02.2019  10:00 Uhr
„Venite, adoremus deum“

Schola St. Maximilian


Sa. 16.02.2019 11:30 Uhr

MarktmusikPlus

Ulrich Ehret, Oboe
Markus Belmann, Orgel

So. 17.02.2019
„Esto mihi“ - Lateinisches Choralamt

Schola St. Maximilian


Sa. 23.02.2019 11:30 Uhr

Marktmusik
KMD Andreas Cavelius, Orgel

So. 24.02.2019 
Lateinisches Hochamt
Joseph Gabriel Rheinberger (1839-1901)

cantus Missae für Doppelchor

Schola cantorum – Kammerchor der Maxkirche
Markus Belmann, Leitung & Orgel


mehr lesen

Maxkirche - Kirchenmusik Im Herzen Düsseldorfs

Die Maxkirche Düsseldorf war einst Wirkungsstätte von bedeutenden Musikern wie Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann. Sie gilt heute als einer der bedeutendsten und profiliertesten Standorte für Kirchenmusik im Rheinland. Der rund 90 Mitglieder zählende Maxchor steht heute unter der Leitung von Maxkantor Markus Belmann und ist in jährlich etwa 25 Gottesdiensten und mehreren Konzerten zu hören. Überregional bekannt und beliebt sind die zahlreichen Orchestermessen sowie die wöchentlichen Choralämter (an Sonn- und Feiertagen um 10 Uhr).

 

Als Ergänzung zu der mit Männerstimmen besetzten Choralschola ist die Frauenschola aura sonans gedacht, ebenso wie der Kammerchor schola cantorum. In Kooperation mit der benachbarten Maxschule, der einzigen Grundschule in der Düsseldorfer Altstadt, entstand ein Kinderchor, dessen Lebendigkeit in den Bann zieht.

Das älteste Orgelgehäuse der Landeshauptstadt stammt von 1753 und wurde von Christian Ludwig König erbaut. Seit 2011 beherbergt es eine Orgel der Firma Klais aus Bonn, die im Geiste des ursprünglichen Erbauers errichtet ist. Neben der wöchentlichen Marktmusik (wöchentliche Orgelkonzerte, samstags 11.30, Eintritt frei) erklingt das spätbarocke Instrument in allen Gottesdiensten.

Im Antoniussaal, dem ehemaligen Refektorium der Franziskaner, finden Proben und Kammerkonzerte statt. Er beeindruckt durch seine prächtige Stuckdecke.

 

Besucher finden die barocke, ehemalige Klosterkirche der Franziskaner in der südlichen Altstadt (Düsseldorf-Carlstadt), unweit der Rheinuferpromenade, in direkter Nachbarschaft von Hetjens-Museum und Filmmuseum.

Seien es Gottesdienste, Konzerte, Vorträge und Führung: Die Maxkirche ist ein besonderer Ort für ansprechende und anspruchsvolle Kirchenmusik!