Mo. 10.06.2019 10:00 Uhr

Lateinisches Hochamt am Pfingstmontag


Giacomo Puccini: Messa di Gloria

Giacomo Puccini (1858-1924):

Messa a 4 voci ("Messa di Gloria")

 

Bohyeon Mun, Tenor

Sebastian Klein, Bass

Chor und Orchester der Maxkirche Choralschola St. Maximilian
Markus Belmann, Leitung & Orgel


Giacomo Puccini ist gerade einmal 21 Jahre alt, als er die Messa con 4 voci e orchestra als Abschlussarbeit am Istituto Musicale Pacini seiner Heimatstadt Lucca vorlegt. Das opulent orchestrierte Werk steht in der Tradition der italienischen Kirchenmusik der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und kündigt dennoch den späteren Opernkomponisten Puccini an. Das lebensfrohe Gloria ist mit Abstand der längste Satz der Messe. Und so erhielt das Werk nach seiner Wiederentdeckung 1950 sinnfälligen Beinamen "Messa di Gloria". 

Die Messa di Gloria ist heute meist in Konzerten zu hören. An Pfingsten führt der Maxchor sie ihrer ursprünglichen Bestimmung zurück: dem Gottesdienst.