Samstag, 17.03.2018 18:00 Uhr

J. S. Bach: Matthäus-Passion

In Gedenken an Prof. Werner Lechte, Chorleiter und Kantor der Maxkirche von 1979 - 2006

 

Stefanie Brijoux, Sopran
Angela Froemer, Alt
Ulrich Cordes, Tenor (Evangelist/Arien)
Joachim Höchbauer, Bass (Jesus)
Christian Palm, Bass (Arien)
Frauenschola aura sonans

Chor und Orchester der Maxkirche
Markus Belmann, Leitung

 

Eintritt: 20 € (erm. 15 €)
VVK: Maxhaus (Schulstraße 11) / Pastoralbüro St. Lambertus (Stiftsplatz 7)

 
Die Matthäuspassion zählt ohne Zweifel zu den bedeutendsten Werken des Thomaskantors. Schon ihre formelle Konzeption ragt heraus: Zwei Chöre und zwei Orchester treten in den Dialog. Was widersprüchlich scheint, wird bei Bach zu einem schlüssigen Ganzen: Eine dramatische Wiedergabe des Evangelienberichtes, musikalische Predigt in den Arien und Besinnung in den Chorälen.

 

 Das Werk erlebte in gewisser Weise gleich mehrere Uraufführungen: Zu seinen Lebzeiten waren es insbesondere die Fassungen von 1727 und 1736. Die berühmte Aufführung unter Felix Mendelssohn Bartholdy im Jahr 1829 gilt als Eckstein der Bach-Renaissance. Und schliesslich besitzt das Werk auch heute eine Eindringlichkeit, die nicht nur jede weitere Aufführung rechtfertigt, sondern sie zu einem besonderen Ereignis werden lässt.

 

Der 90köpfige Maxchor führt das Werk im Gedenken an seinen ehemaligen Chorleiter, dem im am 13.1.2018 verstorbenen Maxkantor Prof. Werner Lechte auf. Der gebürtige Recklinghäuser wirkte von 1979 bis 2006 an der Maxkirche und hat das dortige Musikleben nachhaltig geprägt.


Mittwoch, 7.3.2018  19:30 Uhr Antoniussaal (Citadellstr. 2a)

"...an Bach glauben sie alle!"

Werkeinführung zur Aufführung der Matthäuspasison mit Maxkantor Markus Belmann
Eintritt frei!